Coach Rohde führt Hünfelder SV zum Sieg bei Hallenkreismeisterschaften

Coach Rohde führt Hünfelder SV zum Sieg bei Hallenkreismeisterschaften

Hünfeld (jg) www.osthessen-sport.de 

Nicht zum ersten Male war Rot-Weiß Burghaun die große Überraschung bei den Hallenkreismeisterschaften Lauterbach/Hünfeld: Zum ganz großen Wurf reichte es für den Fußball-Kreisoberligist aber knapp nicht, denn das Finale ging gegen den Hünfelder SV mit 0:1 verloren.

Anderthalb Minuten waren im Finale noch zu spielen, als der HSV einen Freistoß zugesprochen bekam: Während Burghaun noch mit dem Schiedsrichter diskutierte, spielte Oliver Krenzer den Ball zu Steffen Witzel, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, den Ball einzuschieben. Burghauns Torwart Pascal Baumgart war chancenlos, brachte Hünfeld aber zuvor zum Verzweifeln: „Der hat vier, fünf Dinger überragend gehalten“, lobt Julian Rohde, der 21-Jährige bekam von Oliver Bunzenthal das Amt des Trainers beim HSV übertragen und war nach dem Turnier überglücklich: „Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs, die Einstellung hat bis zum Ende gestimmt.“ Selbst spielte der Flügelflitzer nicht mit, sondern coachte sein Team lediglich von außen. Dabei durfte er im Laufe des Turniers starke 54 Tore seines Teams bejubeln. Noch besser sah es aber in der Defensive aus: Lediglich der Burghauner Christian Rehn brachte am Freitagabend im Gruppenspiel das Kunststück fertig, HSV-Keeper Christian Ruck zu überwinden. „Wir haben nur ein Gegentor kassiert und sind der verdiente Sieger“, weiß Rohde.

Doch gesprochen wurde hauptsächlich über die Burghauner: Die überraschten mit starkem Hallenfußball und waren in neun der elf Turnierspiele erfolgreich. Nur in den beiden Duellen gegen Hünfeld fehlte das Quäntchen Glück. Richtig gut war beispielsweise der 2:1-Erfolg über Gemeindenachbar Steinbach im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg in der Zwischenrunde. Titelverteidiger Steinbach musste deswegen schon im Halbfinale gegen Hünfeld ran und war beim 0:3 chancenlos. Den Hünfeldern gelang damit die Revanche für die letztjährige Finalpleite. Vierter wurde wie im Vorjahr die SG Schlitzerland. Das kleine Finale ging aufgrund zweier Treffer von Steffen Trabert mit 0:2 gegen den SVS verloren. Die Verantwortlichen waren mit dem Verlauf des Endspieltages zufrieden: „Die Zuschauerresonanz war zufriedenstellend und es war außerdem sehr fair. Es gab nur eine Zeitstrafe und keine Rote Karte“, freut sich Pressewart Thorsten Sippel.

 Hünfeld: Ruck; Trabert, Krenzer, Krieger, Gensler, Beck, Budenz, Belaarbi, Witzel.

Burghaun: Baumgart; N. Gavos, Thiele, J. Gavos, Marius Schwalbach, Marcel Schwalbach, Halbleib, Rehn, Bachmann.

Steinbach: Beikirch; F. Wiegand, Münkel, Trabert, Fladung, Müller, S. Bott, Krimmel, Möller.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Scroll to Top