FSV verpasst Platz an der Sonne

FSV verpasst Platz an der Sonne

01.12.2012 – FERNWALD

Fernwälder nur für 120 Sekunden Spitzenreiter – Völk-Treffer reicht nicht zum Sieg in Offenbach – Aber Serie ausgebaut

OFFENBACH (ths). Es war das Jahr 2001, als der FC Schalke 04 zum tragischen Vier-Minuten-Meister avancierte. Weit weniger tragisch dürfte der FSV Fernwald nehmen, was ihm gestern Abend in der vorgezogenen Hessenliga-Partie des 20. Spieltags bei Kickers Offenbach II wiederfuhr. Die Steinbacher standen nämlich für 120 Sekunden in der virtuellen Blitztabelle erstmals auf Platz eins in Hessens höchster Spielklasse.

Weil aber Marcel Mosch den Treffer von FSV-Kapitän Dominik Völk postwendend ausgleichen konnte, wurde es nichts mit der vorübergehenden Tabellenführung. Das 1:1 (0:0)-Unentschieden bedeutete aber immerhin den Zähler, den Trainer Daniyel Bulut seinem Team im Vorfeld auf die Fahnen geschrieben hatte.

Und es bedeutete, dass Buluts Mannen ihre Serie ungeschlagener Begegnungen auf zehn ausbauten. Zur Erinnerung: Die letzte Niederlage datiert vom 22. September, als ein 1:2 beim FSV Braunfels quittiert werden musste. Doch zurück zu den 90 Minuten von gestern.

Kickers Offenbach II – FSV Fernwald 1:1

„Leider haben wir es nicht geschafft, den Platz an der Sonne zu erobern. Mit dem Punkt müssen und können wir leben. Es war keine der beiden Mannschaften dem Sieg näher“, lautete die Bilanz des Sportlichen Leiters der Fernwälder, Stefan Munzert, der im Nachklapp von einem hochklassigen Hessenliga-Match sprach: „Es war ein richtig tolles Spiel. Die Kickers waren von ihrem Trainer Günter Stiebig erstklassig eingestellt worden.“

Bulut vertraute in Sachen Aufstellung exakt auf die Startformation aus der Vorwoche, als man Rot-Weiß Darmstadt mit 5:0 geschlagen hatte. Womöglich wäre der couragierte Gastauftritt bei der Drittliga-Reserve mit mehr als einem Teilerfolg belohnt worden, wenn Julian Buß beziehungsweise Spielführer Völk das schnell 1:0 gelungen wäre. In der achten Minute zog Buß – bekannt für seine fulminanten Schüsse – aus der Distanz ab und traf den Pfosten. Der Abpraller landete bei Völk, der allerdings überhastet abschloss und die Kugel über den Querbalken bugsierte. Anschließend wogte das Geschehen auf hohem Niveau und Tempo hin und her. Was fehlte, waren die echten Hochkaräter hüben wie drüben.

Offenbachs Keeper Yannic Mohr war zwar etwas öfter gefordert als sein Gegenüber Sven Schmitt, vor echte Bewährungsproben konnten die Angreifer die Schlussmänner jedoch nicht stellen.

Im zweiten Durchgang vergab erneut Völk auf Zuspiel von Andreas Schäfer eine gute Gelegenheit, ehe seine Bemühungen belohnt wurden. Die Abwehr der Kickers war bei einem langen Schlag von Michael Bodnar aufgerückt. Völk erkannte die Situation und kam per Kopf um Haaresbreite vor Mohr an das Spielgerät und erzielte somit die Führung (57.). Die war zwei Minuten darauf allerdings hinfällig, als Mosch nach einem aus Gästesicht unnötigen Einwurf das 1:1 markierte. Die abschließende halbe Stunde verlief in hektischen Bahnen und boten intensiven Fußball, ohne dass sich die lediglich 50 Zuschauer an nennenswerten Torraumszenen erfreuen durften.

Kickers Offenbach II: Horn; Korb, Alan, Maier, Below, Henrich (89. Yilmaz), Söder, Dursun, Mosch, Sommer, Hillmann (81. Roloff).

FSV Fernwald: Schmitt; Proske, Bodnar, Leonhardt, Erben, Buss, Völk, Ehser (90. Schlecht), Gouri, Schäfer (72. Weinecker), Solak.

Tore: 0:1 Völk (57.), 1:1 Mosch (59.). – Schiedsrichterin: Stadler (Fulda). – Zuschauer: 50.

www.giessener-anzeiger.de

 

 

 

Scroll to Top