Fußball-Hessenliga: Lohfelden verliert das Kellerduell gegen Hünfeld mit 1:4

Fußball-Hessenliga: Lohfelden verliert das Kellerduell gegen Hünfeld mit 1:4

Gespielt wie ein Absteiger

lohfelden. War es das letzte Spiel von Carsten Lakies als Lohfeldener Trainer? Die Aussagen des Ex-Profis nach dem 1:4-Debakel zu Hause gegen Hünfeld deuten zumindest darauf hin. „Hier scharren ja schon einige mit den Hufen“, sagte der Trainer vielsagend.

Was schlägt die Stunde für Carsten Lakies beim FSC Lohfelden?

Im Kellerduell gegen Hünfeld passte sich seine Lohfeldener Mannschaft den unterirdischen Platzverhältnissen an. Dabei hatte eigentlich alles so gut begonnen. In der 17. Minute traf Pere Pavic nach einer Ecke von Daniel Beyer. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient. Lohfelden hatte etwas mehr vom Spiel als die abstiegsbedrohten Gäste. „In der Vergangenheit sind wir nach einem Rückstand immer eingebrochen“, sagte Hünfelds Trainer Dominik Weber. Doch Lohfelden richtete die Gäste mit zahlreichen individuellen Fehlern wieder auf.

So in der 24. Minute. Nach einem haarsträubenden Stellungsfehler von Torschütze Pavic bedankt sich Sebastian Alles, der zum Ausgleich trifft. Vorausgegangen war der unglücklichen Abwehraktion aber ein Katastrophen-Pass von Innenverteidiger Mounir Boukhoutta (musste in der 37. Minute verletzt raus). Er passte unmotiviert in die Mitte zu einem Hünfelder Gegenspieler, der das Tor einleitete.

Nur vier Minuten später kassierte der Gastgeber den nächsten Nackenschlag. Nach einer Ecke steht Johannes Helmke im Strafraum sträflich frei – 2:1. Wieder stimmte die Zuordnung in der Lohfeldener Hintermannschaft nicht. „Wir machen einfach zu viele individuelle Fehler, die sofort bestraft werden“, sagte Lakies. Bis zur Pause verlegte sich Hünfeld aufs Kontern, während bei Lohfelden der eingewechselte Enis Salkovic mit seiner ersten Ballberührung den Pfosten traf.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Lohfelden wieder mehr Spielanteile, doch Sebastian Busch traf mit seinem Schuss nur die Latte (55.). Das war es dann aber auch mit den Lohfeldener Chancen.

In der 60. Minute wird der Gastgeber mit einer Freistoßvariante überrascht. Einen kurz ausgeführten Freistoß schießt Dennis Müller unhaltbar ins Lohfeldener Tor. In der Folge zerfiel die Lohfeldener Mannschaft in ihre Einzelteile. Das Angriffsspiel war viel zu durchsichtig, die Abwehr viel zu langsam für ihre Gegenspieler. In der 77. Minute holt sich Viktor Schan nach einem Foul in Höhe der Mittellinie die Ampelkarte ab.

In der 82. Minute macht dann Christoph Neidhardt mit dem 4:1 den Deckel drauf. Flanke, Schuss, Tor – so einfach schießt man gegen Lohfelden Tore. Nach einem Foul von Torwart André Schreiber vergibt Hünfeld noch den Elfmeter.

Und wie geht es jetzt weiter mit Lohfelden und Carsten Lakies? Nun, der Trainer hat dafür eine ganz eigene Erklärung: „Was jetzt passiert, kann ich nicht sagen. Das müssen andere entscheiden.“

Von Daniel Schneider  www.hna.de

 

Scroll to Top