Hessenliga – Bunzenthal will Sieg beim FCA und einstelligen Tabellenplatz

Hessenliga – Bunzenthal will Sieg beim FCA und einstelligen Tabellenplatz

Darmstadt/Hünfeld (fs) – www.osthessen-sport.de

Nachdem sich der Hünfelder SV mit dem 2:1-Auswärtssieg in Waldgirmes den Klassenerhalt in der Fußball-Hessenliga so gut wie perfekt gemacht hat, folgt nun die Kür: Beim Tabellenvorletzten FCA Darmstadt können die Haunestädter am Donnerstag (14.30 Uhr) mit einem Sieg nicht nur die letzten Zweifel am Nichtabstieg beseitigen, sondern auch einen Schritt in Richtung „einstelliger Tabellenplatz“ machen.

Derzeit beträgt der Rückstand auf den Tabellensiebten Lohfelden nur zwei Punkte, sodass für die derzeit auf Rang zehn platzierten Hünfelder der Blick nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen durchaus wieder nach oben gehen darf. „Wir wollen jetzt so viele Punkte wie möglich holen, zumal die Konstellation mit Spielen gegen Mannschaften, die hinter uns stehen, durchaus günstig ist. Theoretisch kann zwar noch was passieren, aber wir visieren jetzt einen einstelligen Tabellenplatz an. Das wäre dann ein super Abschlussjahr für mich“, gibt Trainer Oliver Bunzenthal die Marschroute für das Saisonfinale vor.

Beim Gegner ist der Klassenerhalt auch rechnerisch nicht mehr drin, sollte Urberach sein Nachholspiel gewinnen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt wurde Cheftrainer Angelo Moro durch Co-Trainer Michael Mahla ersetzt, doch in den vergangenen Wochen sorgte der Tabellenvorletzte durchaus für Aufsehen: In schöner Regelmäßigkeit gewann der FCA drei Heimspiele in Folge mit 2:1, darunter mit Lohfelden gegen einen Gegner, der noch Ambitionen hegt, aufzusteigen. Am Samstag setzte es aber eine 1:2-Niederlage gegen Griesheim mit einem Siegtor für Griesheim in der Schlussminute, welche die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt endgültig zunichtemachte.

fb-sl-waldgirmes-05-2013-39

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dennoch warnt Bunzenthal seine Spieler davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Die werden sich auch nicht abschlachten lassen wollen. Wir müssen gewinnen und versuchen das mit aller Macht, aber dafür müssen wir alles aus uns herausholen. Wir fahren da jedenfalls nicht blauäugig hin.“ Die zuletzt guten Ergebnisse der Darmstädter sind ihm aber auch eine Warnung, was die Taktik angeht: „Wir werden jetzt kein Harakiri spielen, sondern müssen wie in Stadtallendorf und Waldgirmes organisiert und kampfstark agieren. Aber zuletzt haben wir uns ja auswärts gut präsentiert.“
Kapitän Dominik Weber hat nach seiner Wadenverletzung wieder mittrainiert, möglicherweise kommt ein Einsatz am Donnerstag aber noch zu früh. Dennis Müller (Kapselverletzung am Knöchel) und Daniel Schirmer (Muskelverhärtung) sind noch kleine Fragezeichen, doch bei einem möglichen Ausfall der beiden ist Bunzenthal nicht angst und bange: „Wir haben die Punkte und sonst sind alle fit, da können wir auch experimentieren.“

 

Scroll to Top