Hessenliga – Gelungener „Feiertagsausflug“ für Hünfeld

Hessenliga – Gelungener „Feiertagsausflug“ für Hünfeld

Stadtallendorf (fs) – www.osthessen-sport.de

Kollektives Aufatmen ist angesagt bei den Hessenliga-Fußballern des Hünfelder SV: Durch den 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei Eintracht Stadtallendorf weisen die Haunestädter jetzt 42 Punkte und zehn Zähler Vorsprung auf die gefährdeten Plätze auf. Das goldene Tor für den HSV erzielte Sebastian Gensler bereits nach fünf Minuten.

 

fb-sl-stadtallendorf-05-01-2013-6Dabei musste Hünfeld kurz vor dem Anpfiff die erste Hiobsbotschaft hinnehmen, als Spielführer Dominik Weber mit Wadenproblemen beim Warmmachen ausfiel. Für ihn rückte Thorsten Trabert in die Mannschaft, auf Webers Position als Innenverteidiger spielte Sebastian Gensler. Und Gensler war es, der nach einem Freistoßknaller von Alexander Reith aus 30 Metern, den Stadtallendorfs Torwart Dusan Olujic nicht festhalten konnte, goldrichtig stand: Der 21-Jährige hatte keine Mühe, den Abstauber zum 1:0 über die Linie zu drücken. Im Folgenden entwickelte sich eine abwechslungsreiche Begegnung mit Torchancen auf beiden Seiten, kurz vor dem Seitenwechsel hatte Dennis Müller das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss aus zehn Metern ging aber knapp am Tor vorbei.

Kurz nach Wiederbeginn war es Steffen Witzel, der einen Müller-Eckball nur ans Lattenkreuz köpfte, wenig später scheiterte Müller dann bei einem Alleingang an Stadtallendorfs Türhüter Olujic. Danach jedoch war Stadtallendorf am Drücker und schnürte Hünfeld immer mehr in dessen Hälfte ein. Hünfeld wankte, fiel aber nicht, als Stadtallendorfs Schilhalb erst einen Lattenschuss aus 20 Metern hatte und kurz darauf abzog, der eingewechselte Lukas Budenz den Ball aber gerade noch von der Linie kratzen konnte. Zusätzlich in die Karten spielte dem HSV, dass Stadtallendorf nach der Roten Karte für Dennis Lepper wegen Tätlichkeit die letzten zehn Minuten nur noch zu Zehnt auf dem Feld stand.

„Die Jungs haben über 90 Minuten grandios gekämpft, großes Lob an die Mannschaft. Der Sieg war nicht unverdient, die Jungs haben alles dafür gegeben. Allerdings hat nach vorne nach der Auswechslung von Alex Reith die Entlastung gefehlt, aber dennoch war es ein gelungener Feiertagsausflug“, freut sich HSV-Trainer Oliver Bunzenthal ob der nicht unbedingt eingeplanten drei Punkte in Stadtallendorf.

Stadtallendorf: Olujic; Vidakovics, Schilhabl, Rasiejewski, Blöss, Marankoz, Lepper, Pllana, Ademi (64. Konle), Bartheld (46. Kloske), Szymanski.

Hünfeld: Ruck – Schwab, Gensler, Witzel, Beck – Krieger, Trabert – Schirmer (90. Klüber), Rehm, Müller (75. Budenz) – Reith (46. Belaarbi).

Schiedsrichter: Christof Günsch (Battenberg)

Tore: 0:1 Sebastian Gensler (5.)

Zuschauer: 170.

Rote Karte: Dennis Lepper (Stadtallendorf, 81.), wegen Tätlichkeit.

 

Scroll to Top