Hessenliga – Maximal vier Absteiger – Nächstes Jahr mit 21 Teams?

Hessenliga – Maximal vier Absteiger – Nächstes Jahr mit 21 Teams?

 

Frankfurt (jg) – Der Fußball-Hessenliga droht in der kommenden Spielzeit der absolute Super-GAU: Würde in allen Ligen jetzt Schluss sein, wären nächstes Jahr 20 Mannschaften in Hessens höchster Spielklasse vertreten. Würde zudem keiner der vier Erstplatzierten hoch in die Regionalliga, dann wäre es sogar noch ein Team mehr. Grund dafür sind die schlechten Platzierungen der hessischen Vereine in der Dritten- und der Regionalliga.

Wichtigste Nachricht für die beiden heimischen Hessenligisten Hünfeld und Flieden ist, dass es in dieser Saison bei maximal vier Absteigern plus Relegant bleibt: „Das wurde ja vor der Saison so festgelegt und da ist jetzt nichts mehr zu ändern“, weiß Verbandsfußballwart Jürgen Radeck. Die Wahrscheinlichkeit, dass es weniger als vier werden, darf aber fast ausgeschlossen werden.

Die Gründe: In der Regionalliga Südwest stehen mit Eschborn, Alzenau, FSV Frankfurt II und Eintracht Frankfurt II gleich vier hessische Vereine auf den letzten Plätzen. Alle würden runterkommen, falls aus der Dritten Liga zwei der drei Vereine in die heimische Regionalliga-Staffel absteigen würden und genau das wäre aktuell mit den Stuttgarter Kickers und Darmstadt 98 der Fall. Mit mindestens zwei Absteigern aus der Regionalliga darf aber mindestens gerechnet werden und bereits dann wäre die Sollzahl „18“ in der Hessenliga genau ausgeschöpft. Das aber nur, falls eine Mannschaft hochgeht. Radek geht realistisch an die ganze Sache ran: „Wir müssen hoffen, dass einer hoch will, aber mit 20 Vereinen müssen wir rechnen.“ Damit würden in der kommenden Saison 38 Spieltage anstehen. Aber wenn es richtig dick kommt, dann sind 21 Mannschaften dabei und es müssten 42 Spieltage angesetzt werden. Wenn dann auch noch ein strenger Winter kommt, steht den Akteuren ein Doppelspieltag nach dem anderen an und die Saison müsste sicherlich im Juli starten und würde erst im Juni enden. Und absteigen würde dann auch ein Drittel der Liga, um wieder auf die Sollzahl runterzukommen.

 www.osthessen-sport.de

Scroll to Top