Hessenliga – Patrick Lesser macht Papa Henry glücklich – 1:0-Derbysieg

Hessenliga – Patrick Lesser macht Papa Henry glücklich – 1:0-Derbysieg

Lehnerz – Von Johannes Götze – www.osthessen-sport.de

Der TSV Lehnerz hat die Hitzeschlacht zum Auftakt der Fußball-Hessenligasaison erfolgreich gestaltet: Bei 37 Grad im Schatten sorgte Patrick Lesser für den goldenen Treffer zum 1:0 (1:0)-Sieg gegen den Hünfelder SV. Rund 2000 Zuschauer sorgten für eine Traumkulisse und auch einen neuen Vereinsrekord.

fb-sl-lehnerz-07-2013-3

 

 

 

 

 

„Hätten die noch den Ausgleich gemacht, dann wäre es auch verdient gewesen. Ich denke aber, dass wir zwei, drei Torchancen mehr hatten und der glücklichere Sieger sind“, konstatierte TSV-Trainer Henry Lesser nach dem Spiel. Sein Gegenüber und ehemaliger Schützling Dominik Weber sah das nach seiner Trainerpremiere ganz ähnlich: „Da gibt es nichts dran zu rütteln, dass wir hier ein Unentschieden verdient gehabt hätten. Wir haben hier heute zwei Teams auf Augenhöhe gesehen.“

Enttäuscht war Weber trotzdem, genau wie seine Spieler, denn das Tor war aus Webers Sicht vermeidbar: Nach einem Fehler in der gegnerischen Hälfte – Dennis Müller spielte einen Ball zu fest auf Christoph Neidhardt – eroberte Patrick Schaaf den Ball und spielte einen Traumpass über 40 Meter auf Lesser, der vorm Tor eiskalt blieb und Dennis Theisenroth bei seinem Schuss ins rechte obere Eck keine Chance ließ. „Diese Situation habe ich bestimmt 500 Mal angesprochen“, ärgerte sich Weber, der aber gleich anfügte: „Riesenkompliment an die Mannschaft für den Aufwand, den sie gerade in der zweiten Halbzeit betrieben hat.“

Da war von Lehnerz nämlich fast nichts mehr zu sehen, allerdings wurden die Hünfelder auch zu selten richtig gefährlich: Die besten Chancen vergaben Johnny Helmke nur eine Minute nach seiner Einwechslung – er kam nach einer Ecke völlig frei zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig – und Christoph Neidhardt, der mit einem Schuss aus halbrechter Position Benedikt Kaiser zu einer Glanzparade zwang. Richtig brenzlig wurde es in der ersten Halbzeit aber auch nur höchst selten: Neben dem Tor von Lesser hätte Pierre Mistretta einmal auf 2:0 stellen können. Auf der anderen Seite kam Neidhardt nach einem Schuss von Niclas Rehm nur einen halben Schritt zu spät.

Das Spiel war zwar recht Arm an Torraumszenen, dennoch prächtig anzusehen, denn alle Spieler gaben bei den hohen Temperaturen, die den Schiedsrichter sogar zu einer einminütigen Trinkpause bewegten, wirklich alles: „Riesenkompliment für den Aufwand. Die Spieler waren gar nicht mehr aufnahmefähig, sie sind über die Grenzen gegangen“, meinte nicht nur Henry Lesser, der alles in allem ein „typisches Derby gepaart mit einem typischen Auftaktspiel“ sah. Acht Gelbe Karten und eine Gelb-Rote sind dafür bester Indiz. Kemal Sarvan sah nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung die Ampelkarte, der Ex-Hünfelder hatte bei seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr zum TSV zwei Fouls gemacht.

Der Schütze des einzigen Treffers trat nach dem Spiel erstmal auf die Euphoriebremse: „Es haben uns ja schon einige in die Regionalliga hochgelobt, aber wir müssen erst einmal in der Hessenliga ankommen.“ Er fand, dass das Team die Aufgabenstellung prächtig umgesetzt hatte: „Wir wollten ein geiles Spiel machen und das haben wir gemacht.“ TSV-Pressesprecher Michael Hamperl war nach dem Spiel überglücklich, stellte aber eine Tatsache fest: „Hünfeld hat uns heute so gefordert, wie keine andere Mannschaft in der vergangenen Saison. Da hat man heute den Unterschied zur Verbandsliga gesehen.“  

Lehnerz: Kaiser – Schäfer, Bartel, Kress, Bettendorf – Steudter, Schaaf – Wolf (56. Rummel), Mistretta (79. Sarvan), Lesser – Szilagyi (46. Odenwald).

Hünfeld: Theisenroth – Belaarbi, Rumpeltes (77. Helmke), Witzel, Beck – Gensler, Trabert (75. Klüber) – Müller, Alles, Rehm – Neidhardt (90.+2 Rohde).

Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (Schröck)

Tor: 1:0 Patrick Lesser (22.)

Zuschauer: 2000.

Gelb-Rote Karte: Kemal Sarvan (Lehnerz,  88.)

 

 

Scroll to Top