Hessenliga – Qual der Wahl für Bunzenthal – Griesheim zu Gast

Hessenliga – Qual der Wahl für Bunzenthal – Griesheim zu Gast

Hünfeld (jg) – www.osthessen-sport.de

Das Warten hat ein Ende: Auf dem Kunstrasenplatz der Hünfelder Rhönkampfbahn empfängt der heimische HSV am Samstag (15 Uhr) den SC Viktoria Griesheim zum Start in die Restrunde. Aber Vorsicht: Der Gegner hat alle vier Rückrundenpartien gewonnen und ist eine der ganz großen Überraschungen in der bisherigen Runde der Fußball-Hessenliga.

 An das Hinspiel erinnern sich die Hünfelder nur ungern: In Griesheim gingen die Haunestädter sang- und klanglos mit 0:4 unter, hatten dabei nicht den Hauch einer Chance, obwohl der Gegner nicht einmal an seine Leistungsgrenze gehen musste: „Ich bin froh, dass nicht eines der anderen Spiele auch nur ansatzweise so schlecht war, wie das in Griesheim“, vergleicht HSV-Coach Oliver Bunzenthal den damaligen Auftritt mit den restlichen Partien, ist aber nicht auf Wiedergutmachung aus: „Es geht darum, dass wir versuchen werden, das Spiel mit aller Macht zu gewinnen. Außerdem muss man ja auch mal relativieren: Griesheim ist Fünfter und spielt eine gute Runde, das wird ein ganz schweres Spiel.“

Aber trotzdem ist Bunzenthal optimistisch: „Wir sind gut drauf. Das Testspiel am Dienstag gegen Ehrenberg war noch einmal richtig gut.“ Ob die Startelf vom Dienstag auch am Samstag auf dem Platz steht, will der Coach nicht bestätigen: „Es kann auf zwei, drei Positionen noch Veränderungen geben.“ Aus der Elf die gegen Ende der Hinrunde meist am Platz stand, suchte man am Dienstag mit Sechser Sebastian Gensler und Außenstürmer Daniel Schirmer zunächst zwei Stammkräfte vergebens, beide wurden erst nach einer Stunde eingewechselt. Dafür waren Lukas Budenz und Tarek Belaarbi von Anfang an mit dabei. Beide spielten zuletzt für die Startelf keine Rolle. Bunzenthal hat auf jeden Fall die Qual der Wahl, da mit Maurus Klüber, der sich weiterhin nur im Lauftraining befindet, nur ein Spieler nicht zur Verfügung steht.

Scroll to Top