Hessenliga startet mit 19 Mannschaften in die Saison

Hessenliga startet mit 19 Mannschaften in die Saison

Schwalmstadt in der Verbandsliga– Soden Gruppenligist

fc_schwalmstadt  logo_soden

 

 

 

 

Osthessen (rm/rg) – Gute Nachrichten für die Offenbacher Kickers, das Aus für die letzten Hoffnungen des 1. FC Schwalmstadt und der SG Bad Soden.  Der OFC hat am späten Freitagnachmittag die Lizenz für die Fußball-Regionalliga Südwest erhalten. Zudem ist die Trainer-Frage geklärt, denn Rico Schmitt wird auch weiterhin das Sagen an der Seitenlinie haben.

Nach der Verweigerung der Zulassung für die 3. Liga und dem damit unvermeidbar gewordenen Schritt in ein Insolvenzverfahren konzentrieren sich die Verantwortlichen der Kickers nun gemeinsam mit Insolvenzverwalter Dr. Andreas Kleinschmidt voll und ganz auf den Neuaufbau. Vor diesem Hintergrund wurde Trainer Rico Schmitt erneut das Vertrauen für die sportliche Leitung ausgesprochen. Er erhält einen neuen Vertrag. Die Verlängerung beruht auf einer gemeinsamen Entscheidung von Dr. Kleinschmidt und dem OFC-Geschäftsführer David Fischer.

Gleichzeitig wurde den Offenbacher Kickers nach entsprechender Prüfung aller relevanten Unterlagen die Zulassung zur Regionalliga Südwest für die Spielzeit 2013/2014 erteilt.

Damit bleibt Schwalmstadt in der Verbandsliga und Bad Soden in der Gruppenliga. Nur, wenn der OFC in die Kreisliga gemusst und die zweite Kickers-Mannschaft aus der Hessenliga gemusst hätte, wären der FCS und die Sprudelkicker jeweils nach oben gewandert. Damit ist auch klar: Die Gruppenliga spielt in der kommenden Saison mit 19 Teams.

Scroll to Top