Kreispokal Lauterbach-Hünfeld – HSV macht’s zweistellig und holt Pott

Kreispokal Lauterbach-Hünfeld – HSV macht’s zweistellig und holt Pott

fb-sl-ufhausen-07-2013-1

 

Ufhausen – Von Sebastian Sauer –www.osthessen-sport.de

Für den TSV Ufhausen gab es im Finale um den Fußball-Kreispokal Lauterbach-Hünfeld gegen den Hessenligisten Hünfelder SV nichts zu holen. Die Haunestädter dominierten den drei Klassen tiefer spielenden Kreisoberligisten nach Blieben und sicherten sich am Ende mit einem 10:0 (5:0)-Erfolg verdient den Titel. „Man hat die drei Klassen Unterschied natürlich gesehen. Für unsere Verhältnisse war das Spiel aber in Ordnung und vor allen Dingen eine gute Laufeinheit in der Vorbereitung“, bilanzierte TSV-Jugendleiter Manfred Krieg, der das Traineramt an diesem Tag zusammen mit Steffen Arnold kurzfristig übernommen hatte, weil Drazan Lasic berufsbedingt fehlte. „Hälfte eins war aus von uns stellenweise nicht gut, mit der zweiten Halbzeit bin ich dann aber im Großen und Ganzen zufrieden“, zog Hünfeld Dominik Weber Bilanz. Im Anschluss an die Partie überreichte die Lauterbacher Bierkönigin Francesca Flach den Pokal an Hünfelds Kapitän Niclas Rehm, der den Pott nun schon zum vierten Mal in Folge in die Höhe strecken durfte. Christoph Neidhardt eröffnete bereits in Minute drei den Torreigen auf Seiten der Gäste. Nach einem Abwehrfehler in der Ufhausener Hintermannschaft kam Neidhardt im Strafraum an den Ball und verwandelte aus sieben Metern sicher zur 1:0-Führung. Hünfeld war von Beginn an die dominierende Mannschaft mit wesentlich mehr Ballbesitz als der Gegner, der sich in seine eigene Hälfte zurückzog und sich aufs Verteidigen beschränkte. Nach der frühen Führung ließen die Gäste das Spiel dann aber etwas schleifen und leisteten sich den ein oder anderen Fehlpass, was dazu führte, dass sich die Gastgeber zumindest vereinzelt auch mal aus ihrer Deckung wagten. In der elften Minute hätte dann sogar der Ausgleich fallen können: Dominik Heger hatte sich über die rechte Seite im Laufduell schön gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt und mustergültig den freistehenden Philipp Hohmann im Strafraum bedient, der die Kugel aber aus sechs Metern nur an den Pfosten setzte. „In der Phase der Partie haben wir uns zu oft festgedribbelt und keine klaren Bälle mehr gespielt“, ärgerte sich Weber. Es dauerte schließlich bis zur 28. Minute, ehe Tarek Belaarbi mit dem 2:0 per Kopf wieder Zug in das Spiel der Gäste brachte. Julian Rohde hatte ihn per Flanke mustergültig bedient. Nur eine Minute später besorgte Rohde selbst, nach Vorlage von Niclas Rehm, das 3:0. Der Widerstand bei den Gastgebern war nach dem schnellen Doppelschlag dann etwas gebrochen und der TSV musste bis zur Pause noch zwei weitere Treffer durch Felix Beck (33.) und Lukas Budenz (45.) hinnehmen. In Hälfte zwei sorgten dann auf Seiten des Hessenligisten die eingewechselten Thorsten Trabert, Sascha Rumpeltes und Steffen Witzel für neuen Schwung. Ufhausen baute nun auch läuferisch immer mehr ab und kam in der gesamten zweiten Hälfte zu keiner nennenswerten Torgelegenheit mehr. Stattdessen übernahmen die Hünfelder nun vollends das Kommando und erspielten sich zahlreiche gute Torchancen, die teilweise aber fahrlässig ausgelassen wurden. So vergab Maurus Klüber gleich nach Wiederanpfiff eine Riesenchance, als er allein auf Stefan Krischke im Tor des TSV zu lief, sich den Ball aber leichtfertig vom Fuß nehmen ließ. In der 54. Minute machte er es dann aber besser: Neidhardt wurde 20 Meter vor dem Tor freigespielt, steckte mustergültig zu Klüber durch, der diesmal dem Torwart weiteräumiger umkurvte und sicher zum 6:0 verwandelte. Treffer Nummer sieben und acht gingen dann wieder auf das Konto des stark aufspielenden Budenz in der 56. und 67. Minute. Das 9:0 war wiederum fasst ein Kopie des zweiten Treffers: Rohde kam in halblinker Position an den Ball, flankte in den Strafraum, wo erneut Belaarbi an den Ball kam und per Kopf verwandelte. Dafür, dass das Ergebnis am Ende zweistellig ausging sorgte schließlich kurz vor Abpfiff Thorsten Trabert mit Treffer Nummer zehn. Ufhausen wehrte einen Schussversuch der Gäste zu kurz ab, so dass Trabert im Strafraum an den Ball kam und die Kugel zum 10:0-Endstand über die Linie drücken konnte. Ufhausen: Kirschke; Hohmann, Mertelmeyer (46. Ulrich), Biel, Ohneiser, Arnold (46. Eckert), Heger, Juling, Hohmann, Gogolin, Ruch. Hünfeld: Gutberlet; Grosch (46. Witzel), Belaarbi, Helmke, Beck (46. Trabert), Budenz, Rohde, Neidhardt, van Leeuwen (46. Rumpeltes), Rehm, Klüber. Schiedsrichter: Carsten Dücker (Mackenzell) Tore: 0:1 Christoph Neidhardt (3.), 0:2 Tarek Belaarbi (28.), 0:3 Julian Rohde (29.), 0:4 Felix Beck (33.), 0:5 Lukas Budenz (44.), 0:6 Maurus Klüber (54.), 0:7 Lukas Budenz (56.), 0:8 Lukas Budenz (67.), 0:9 Tarek Belaarbi (83.), 0:10 Thorsten Trabert (89.) Zuschauer: 150.

Scroll to Top