Schneechaos – So reagieren die Trainer in Osthessen

Schneechaos – So reagieren die Trainer in Osthessen

 Osthessen (jg) – www.osthessen-sport.de

Viel schlimmer könnten die Bedingungen kaum sein: Fast jede Fußballmannschaft startet aktuell in die Vorbereitung und muss dabei mit Schneemassen kämpfen. Deshalb wird vor allem aufs Fitnessstudio und die Laufbahn ausgewichen.

„Das ist alles ganz ganz schwierig für uns“, gibt Fliedens Trainer Jochen Maikranz zu, der schwer am Rotieren ist: „Einmal werden wir diese Woche noch ins Fitnessstudio gehen, da soll etwas im Kraft- und Ausdauerbereich gemacht werden, und einmal werden wir noch in eine Soccer-Halle gehen. Der Rest ist noch offen.“ Gerade was Testspiele angeht, ist die Situation katastrophal: „Nachdem das Testspiel für Donnerstag gegen Neuhof abgesagt werden musste, haben wir kurzfristig ein Spiel beim FSV Frankfurt II für Mittwoch ausgemacht, aber auch das ist schon wieder abgesagt“, bedauert Maikranz, der auf das Wochenende baut: „Ich hoffe, dass wir bei Rot-Weiß Frankfurt am Samstag spielen können. Im Süden dürfte sich die Lage eher wieder beruhigen.“

Oliver Bunzenthal, scheidender Coach bei Hessenligakonkurrent Hünfeld, verzichtet komplett auf die Halle: „Da sehe ich überhaupt keinen Effekt.“ Vielmehr will Bunzenthal die Tartanbahn in der Rhönkampfbahn, soweit das möglich ist, und den Stadtpark unsicher machen: „Das meiste wird sich in den nächsten Tagen auf der Laufbahn abspielen. Zusätzlich gehen wir einmal pro Woche ins Fitnessstudio zu Body-Pump und Body-Attack“, berichtet Bunzenthal, der aber gelassen an das ganze herangeht: „Dann müssen wir eben die nächsten ein, zwei Wochen improvisieren.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Eichenzeller Britannia geht es indes etwas besser: „Bessere Trainingsbedingungen als die Britannia kann eigentlich keiner haben, denn der Trainer betreibt einen eigenen Fitnessclub“, lacht Coach Oliver Starke, der die „Corpus Lounge“ in Großenlüder im Moment auch für Yoga mit seinem Verbandsligakader nutzt. Daneben versucht er aber auch den einen oder anderen Hallentermin zu bekommen und macht klar: „Die Gehwege werden auch bald wieder frei sein.“ Ohnehin kann Starke mit den Schneemassen ganz gut leben: „Es macht doch Spaß im Schnee Fußball zu spielen und außerdem ist es gut für Koordination, Kraft und Ausdauer.“ Allerdings ist auch Starke klar, dass das nur so lange funktioniert, bis der Schnee richtig festgetreten ist und dann vereist.

Scroll to Top