SV Steinbach sichert sich den Vogelsberg-Cup

SV Steinbach sichert sich den Vogelsberg-Cup

kr  www.fuldaerzeitung.de

Alsfeld

Zum dritten Mal wurde am Sonntag das Hallenturnier um den „Vogelsberg-Supercup“ ausgetragen und zum dritten Mal gewann ein Verein aus dem Kreis Lauterbach/Hünfeld.

Nach dem Hünfelder SV 2011 und 2012 war der SV Steinbach an der Reihe. Im Endspiel gegen den Hünfelder SV wurde Florian Münkel beim 2:1-Sieg der Steinbacher mit zwei Toren zum Matchwinner. Erst spät konnte Hünfeld verkürzen. Es war ein verdienter Turniersieg der Steinbacher, die am Ende der Vorrunde mit Hünfeld punkt- und torgleich waren. Weil der SVS aber den direkten Vergleich gewonnen hatte, wurde der SVS Gruppenerster und spielte im Halbfinale so gegen Burghaun.

Es war die Revanche für das Aufeinandertreffen letzte Woche bei den Hallen-Kreismeisterschaften, als Burghaun beim 2:1-Sieg groß auftrumpfte. Diesmal ließ Steinbach den Burghaunern aber keine Chance. Zweimal Jonas Krimmel sowie Youngster Silas Kochanski machten die Tore. Kochanski war erst letzte Woche 18 geworden und gab bei seinem Debüt im Trikot der Verbandsliga-Truppe eine gute Figur ab.

Auch in Hünfeld war man zufrieden. Schließlich hatte der HSV ob der Mannschaftsfahrt nach Willingen nur eine gemischte Not-Truppe schicken können, die von Daniel van Thiel betreut wurde. Im Tor stand Marius Ebert, nachdem die Torhüter Christian Ruck (Ausflug), Dennis Theisenroth (verletzt), Mario Gerstung (letzte Woche in der Halle den Fuß verdreht) und Sebastian Trabert (Auslandsstudium) allesamt ausfielen.

„Marius stand obligatorisch für unsere gesamte Leistung im Turnier“, lachte Daniel van Thiel nachher. „Er ist genau wie die Mannschaft schlecht gestartet, hat im ersten Spiel eine Pflaume kassiert, aber wie alle anderen hat er sich gesteigert. Für die Besetzung die wir hatten, können wir absolut zufrieden sein“, so van Thiel. Ebert wurde im Halbfinale gegen Schlitzerland mit zwei gehaltenen Neunmetern zum Matchwinner.

Steinbach spielte mit David Fladung im Tor sowie mit Fabian Wiegand, Alex Terentew, Silas Kochanski (2 Tore), Paul Mörmel, Jonas Krimmel (5), Florian Münkel (7) und Sebastian Bott (2).
Hünfeld bot Marius Ebert im Tor auf. Dazu kamen Sebastian Gensler, Mehmet Bagci, Simon Schilling, Daniel van Thiel, Oliver Krenzer, Daniel Schirmer, Benedikt Kircher und Patrick Faust.

Indes müssen sich die Verantwortlichen Gedanken machen, wie es mit diesem Turnier weitergehen soll. So jedenfalls hat der „Vogelsberg-Cup“ keine Zukunft. „Wir müssen etwas ändern. Das ist mir bewusst“, sagte auch der Regionalbeauftragte Erhard Zink. In der Halle in Alsfeld waren es wohl kaum 50 zahlende Zuschauer und die Stimmung auf den Rängen ähnelte der auf einer Beerdigung. Zink: „Nächstes Jahr wird es den Vogelsberg-Cup aber sicher erneut geben.“

Scroll to Top