Testspiel – Hünfeld tut sich schwer gegen Bronnzell – Systemumstellung

Testspiel – Hünfeld tut sich schwer gegen Bronnzell – Systemumstellung

Kerzell (fs) –www.osthessen-sport.de

fb-sl-Bronnzell-07-2013-1

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die gut 100 Zuschauer, die am Mittwochabend in Kerzell den 3:1 (1:0)-Sieg des Fußball-Hessenligisten Hünfelder SV über den Gruppenligisten Bronnzell miterlebten: Waren die Haunestädter in der ersten Halbzeit körperlich und spielerisch überlegen, legte Bronnzell nach dem Pausentee die Zurückhaltung ab und war von da an gleichwertig.

„In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen zu viel Respekt gehabt und keinen Zugriff auf die Leute bekommen, da war das 0:1 noch schmeichelhaft. Die zweite Halbzeit haben wir dann ausgeglichen gestaltet und spielerisch dagegenhalten können. Damit war ich sehr zufrieden, da haben wir umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, bilanzierte Bronnzells Trainer Stefan Reith zufrieden. So wurde vor allem in den ersten 45 Minuten der Zwei-Klassen-Unterschied vor allem durch das körperlich überlegene Spiel der Hünfelder mehr als deutlich. Bemerkenswert vor allem, dass Trainer Dominik Weber diesmal im 4-4-2-System spielen ließ und die bisherige Spitze Dennis Müller auf die „Sechs“ beorderte. Dennoch war es der Eichenzeller, der nach guter Kombination freistehend vor Marcel Blum auftauchte und nur noch zur Hünfelder Führung einschieben musste. Bis zur Pause verpasste es der Hessenligist jedoch, zu erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel wendete sich jedoch das Blatt und Bronnzell kam besser in die Zweikämpfe. Das Tor jedoch machte Hünfelds Niclas Rehm mit einem feinen Effetschuss aus 25 Metern direkt in den Torwinkel. Nach dem Anschlusstreffer durch Bronnzells Youngster Marian Weber war die Partie jedoch vollends offen und Bronnzell hätte durch Weber und Ex-Spielertrainer Alexander Lembcke durchaus das 2:2 machen können, verpasste den Ausgleichstreffer jedoch mehrmals aus guter Position. Andre van Leeuwen erhöhte dann gut zehn Minuten vor dem Ende mit einem schönen Schuss von der Strafraumkante ins lange Eck. Bronnzells Coach Stefan Reith war dennoch zufrieden mit der zweiten Hälfte: „Für uns war sicherlich von Vorteil, dass Hünfeld gewechselt hat, aber wir haben heute gesehen, woran es noch hapert: Wir müssen vorne konsequenter abschließen und haben zu viele Ballverluste direkt nach der Balleroberung. Letztlich müssen wir am Zweikampfverhalten arbeiten, aber jetzt haben die Jungs mal gemerkt, was zwei Klassen Unterschied spielerisch ausmachen. Wir sind im Soll.“
Nicht ganz so zufrieden war hingegen Hünfelds Trainer Dominik Weber: „Nach der bisher guten Vorbereitung war das ein kleiner Knick und gerade die zweite Halbzeit nicht berauschend, darüber werden wir auf jeden Fall noch reden. Aber ich weiß das einzuordnen und will das nicht zu hoch hängen. Ich hätte auch nach 60 Minuten zurück in das alte System wechseln können, aber das habe ich bewusst nicht getan und habe meine Erkenntnisse gewonnen.“

Bronnzell: Blum (46. Jürgens); Kremer, Lembcke, Fiedler, Keim, Mar. Weiss, Hohmann, Bohl (38. Gutberlet), Diegelmann (46. Rützel), Max. Weiss (65. Kerfouf), Weber.

Hünfeld: Gutberlet (46. Theisenroth); Belaarbi (46. Grosch), Rumpeltes (46. Trabert), Witzel, Beck – Müller, Budenz (46. Neidhardt) – van Leeuwen, Rohde – Rehm, Klüber.

Tore: 0:1 Dennis Müller (10.), 0:2 Niclas Rehm (55.), 1:2 Marian Weber (68.), 1:3 Andre van Leeuwen (83.)

Zuschauer: 100.

Scroll to Top