Testspiel – Packendes Regionalligaduell in Hünfeld geht an die Kickers

Testspiel – Packendes Regionalligaduell in Hünfeld geht an die Kickers

ofv-jena-tribüne-1

 

 

 

Hünfeld (fs) – www.osthessen-sport.de

Das Duell Fußball-Regionalliga Südwest gegen Regionalliga Nordost geht an den Westvertreter Kickers Offenbach: In einem kurzfristig vereinbarten Testspiel besiegte der hessische Traditionsverein  in der Hünfelder Rhönkampfbahn am Freitagabend Carl-Zeiss Jena mit 1:0 (0:0).

Verglichen mit dem 1:1 gegen den TSV Lehnerz in der Vorwoche traten die Kickers mit einer komplett veränderten Mannschaft auf, die so auch den Saisonauftakt in Koblenz in der kommenden Woche bestreiten könnte, denn die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt wirkte bedeutend eingespielter als noch vor Wochenfrist. Auf der Gegenseite saß der Eichenzeller Marius Grösch zu Beginn nur auf der Bank und wurde von Petrik Sander erst nach einer guten Stunde ins Spiel gebracht. Beide Mannschaften schenkten sich in einer heiß umkämpften Partie nichts, allerdings war den Kickers deutlich anzumerken, dass für den OFC die Saison bereits kommende Woche beginnt, während Jena erst am 7. August in Neustrelitz in die Runde startet. Vor allem die ersten 20 Minuten gehörten den Kickers und Neuzugang Christian Cappek hatte nach nicht einmal 120 Sekunden bereits die Führung auf dem Fuß, setzte den Ball jedoch an die Latte. Ab Mitte der ersten Halbzeit wendete sich das Blatt und Jena war bis zum Pausenpfiff die bessere Mannschaft.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung hitziger und gipfelte nach 65 Minuten in dem Platzverweis für Jenas Filip Krstic, der von Schiedsrichter Timo Wlodarczak (Weiterode) die Ampelkarte sah. Die numerische Überlegenheit wussten die Kickers auszunutzen und machten fünf Minuten vor dem Ende das insgesamt verdiente 1:0: Fabian Bäcker setzte sich auf links prima durch, brachte den Ball scharf nach innen, wo der eingewechselte Baris Yakut eingelaufen war und das Leder zum letztlich verdienten Siegtreffer für die Kickers nur noch in die Maschen zimmern musste. Dass beide Trainer vor allem im zweiten Spielabschnitt munter wechselten, war nur selbstverständlich, zumal allen eingesetzten Akteuren anzumerken war, dass der Kampf um die Plätze voll entbrannt ist.

Nicht nur die Trainer, vor allem die Zuschauer kamen auf ihre Kosten: Gerade die Offenbacher Fans waren lautstark zu hören und unterstützten ihre Mannschaft durch Trommeln und Fangesänge. Aber auch die Verantwortlichen des Hünfelder SV waren zufrieden, Gastgeber der Partie gewesen zu sein: „Das war ein Testspiel, da wurden natürlich viele Spieler eingesetzt, aber man hat trotzdem einen Unterschied zur Hessenliga bemerkt. Wir haben ein sehr schnelles, sehr körperbetontes Spiel gesehen. Wenn man bedenkt, dass die Partie relativ kurzfristig vereinbart wurde, war der Zuschauerzuspruch schon OK. Wir hätten uns schon 200 Zuschauer mehr gewünscht, aber aktive Fußballer sind nun mal alle selbst in der Vorbereitung, deswegen haben wir da relativ wenige gesehen“, befand Hünfelds Vorsitzender Lothar Mihm nicht unzufrieden.

Offenbach: Endres, Wilke, Schulte (34. Theodosiadis), Mangafic, Modica, Schwarz, Wittke, Biggel, Gjasula, Cappek, Bäcker, Kara, Mosch, Yakut, Maier, Tomita.

Jena: S. Schmidt; Krstic, Gerlach, Peßolat (58. Grösch), Eismann, Geißler (58. T. Schmidt), Riemer (58. Andris), Schlosser (58. Brinkmann), Shala (58. Kurtaj), Zimmermann, Banaskiewicz (33. Torunarigha).

Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (Weiterode)

Tore: 1:0 Baris Yakut (85.)

Zuschauer: 300.

Gelb-Rote Karte: Filip Krstic (Jena, 65.)

Scroll to Top