Bezirkspokal – Hünfelder SV sicherte sich den Titel – Einseitiges Finale

Bezirkspokal – Hünfelder SV sicherte sich den Titel – Einseitiges Finale

Großenlüder (tg) – www.osthesssen-sport.de

Handball-Landesligist Hünfelder SV hat den Bezirkspokal Fulda gewonnen. Im Finale setzte sich der HSV mit 47:37 (25:16) beim Ligakonkurrenten SSV Großenlüder durch.

Es war von Beginn an eine einseitige Partie. Die Gastgeber konnten lediglich einmal in Führung gehen – beim Stande von 1:0. Dann erzielten die Haunestädter vier Tore in Folge zur 4:1-Führung. Nur einmal noch konnten die Lüderer ausgleichen (6:6). Dann zogen die Gäste wieder davon, sodass die Partie schon zur Halbzeitpause entschieden war.

„Wir haben keine Abwehr gespielt und haben Hünfeld gewähren lassen“, hadert SSV-Coach Udo Steinmüller: „Von daher geht das Ergebnis voll in Ordnung.“ Während Steinmüller sich darüber ärgert, dass seine Spieler versuchten im Angriff mit zu vielen Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen, zeigten die HSV-Akteure „schöne Spielkombinationen“ wie HSV-Trainer Gerald Birkel sagt. Er war vor allem mit der Angriffsleistung zufrieden und hob Alexander Unglaube, der alleine 13 Treffer erzielte, hervor. Einen kleinen Bruch im Spiel nach vorne gab es lediglich in der zweiten Halbzeit, als Tobias Abel verletzt raus musste. Er hatte bis dato acht Tore markiert.

Großenlüder: Di Meglio; Trabert (2), Schmidt (2), Heyl (6), Helmer (1), B. Dimmerling (6), Hendler (3), L. Dimmerling (12), Medler, Scherdin (2), St. Dimmerling, Gerhard, Link.

Hünfeld: T.-N. Dörge; Sauer (7), Hinckel (2), Jahn (4), Wild (5), Malkmus (2), Witzel (1), Hyseni (5), T. Abel (8), Unglaube (13).

Zuschauer: 200.

Scroll to Top