Hünfelds Handballer erwarten Samstag Großenlüder zum Derby

Hünfelds Handballer erwarten Samstag Großenlüder zum Derby

Die Handball-Landesligisten Hünfeld und Großenlüder gehen mit einigen Personalsorgen in das Regionalderby morgen (19 Uhr) in Hünfeld. Vulkan Vogelsberg muss derweil am Sonntag in Kassel ran.

Hünfelds Alexander Unglaube wird wegen eines Kapselrisses an der linken Hand in diesem Jahr gar nicht mehr auflaufen können, und hinter den Verletzten Mark-Peter Dörge, Norman Wild und Felix Rehberg stehen einige Fragezeichen. „Gerade jetzt müssen sich die restlichen Spieler beweisen“, so Gerald Birkel.

 

Foto:Larbig

 

Auch Udo Steinmüller hat mit Thomas Kreiss, Adrian Hendler und Kai Wagner gleich drei angeschlagene Spieler in seinen Reihen. „Unser Kader ist ziemlich dünn besetzt. Gerade da ist es wichtig, dass alle Spieler fit werden“, äußert sich der SSV-Trainer. Die größte Gefahr ginge bei den Hünfeldern neben Fabian Sauer und Felix Rehberg vor allem vom ehemaligen Großenlüderer Keeper Christian Krätzig aus: „Wenn der erst einmal warm geschossen wird, ist der kaum aufzuhalten“, weiß Steinmüller.

 

 

 

 

Hünfelds Trainer Birkel will vor allem Lukas Dimmerling in den Griff bekommen: „Für mich ist er einer der stärksten Spieler der Liga.“

 

 

 

 

 

 

 

Foto:Larbig

 

 

www.fuldaerzeitung.de

Scroll to Top