Hünfeld gesellt sich zum Spitzenquintett

Hünfeld gesellt sich zum Spitzenquintett

Fuldaer Zeitung vom 12.11.2012

Hünfeld

Volleyball-Oberligist Hünfeld bezwang am Samstagabend den bis dato Führenden Wehlheiden mit 3:0-Sätzen und gesellte sich damit zu dem punktgleichen (8:4) Spitzenquintett. Es war allerdings ein von beiden Parteien mittelmäßig geführtes Aufeinandertreffen.

Gastgeber Hünfeld hatte einen guten Start erwischt und mit klarer 7:1-Führung dem bisher überraschend starken Aufsteiger anscheinend schon etwas den Schneid abgekauft. Der Gast aus Wehlheiden holte zwar spielerisch und zahlenmäßig im weiteren Satzverlauf auf, ohne dass er dem HSV diesen noch streitig machen konnte. Im zweiten Abschnitt erwiesen sich zwei effektive Aufschlagsserien in beiden Teams als markanteste Phasen: Bei 8:8 bereitete  Wehlheidens Zuspieler mit seinem starken Service der Hünfelder Annahme mächtig Probleme mit der Folge deren 16:9-Führung. Auf der anderen Seite war es HSV-Spielertrainer Uli Bönsch, der mit seinen Aufschlägen den Rückstand egalisieren konnte. So entwickelte sich eine umkämpfte Endphase mit wechselnden Vorteilen, bei die Heimmannschaft sich knapp mit 26:24 durchsetzte. Auch der dritte Satz verlief insgesamt ausgeglichen, jeder profitierte von den Fehlen des andern. In dem ansonsten sehr unspektakulären und recht emotionslos geführten Match wurde es erst wieder in der Endphase spannend, als der Gastgeber bei 24:21-Führung noch drei Matchbälle benötigte, um sich schließlich mit 25:23 als Sieger feiern lassen zu können.

„Wir hatten einige Probleme in der Annahme, dafür aber starke Aufschläge. Aber insgesamt war es eine durchwachsene Partie von beiden Seiten“, analysierte HSV-Spielertrainer Uli Bönsch das Spiel. Der Gegner bescheinigte Hünfeld allerdings den Tick mehr Cleverness in den entscheidenden Phasen, die zum Erfolg führten. Hünfeld spielte mit: U. Bönsch, M. Liwoch, Th. Prokein, M. Roth, S. Schneider, T. Sodies, S. Tews, S. Waitz, D. Wehner.

bb

Scroll to Top