Oberliga – HSV geht mit Personalsorgen in Spiel gegen Schlusslicht

Oberliga – HSV geht mit Personalsorgen in Spiel gegen Schlusslicht

Hünfeld (hg) –www.osthessen-sport.de

Auf dem Papier sieht die Aufgabe für die Oberliga-Volleyballer des Hünfelder SV lösbar aus. Am Samstag (19.30 Uhr) in mit Salmünster der Tabellenletze in der Haunestadt zu Gast. Doch momentan plagen Spielertrainer Uli Bönsch noch große Personalsorgen.

„Die personelle Situation ist nicht so, wie sie sein sollte. Hoffentlich bessert sich das noch, sonst wird es ein ganz harter Kampf, wenn wir nur sechs oder sieben Spieler sind“, berichtet Bönsch. Sollten die acht Spieler von denen der Spielertrainer hofft, dass sie spielen können allerdings alle dabei sein, stehen die Chancen für die Hünfelder gut. Der Spieltag könnte sich auch schon vorentscheidend auf den Kampf um die Meisterschaft auswirken, denn am Wochenende treffen mit Darmstadt und Goldstein die beiden Verfolger des HSV aufeinander. „Falls wir gewinnen und Goldstein in Darmstadt gewinnt, sieht es richtig gut aus“, blickt Bönsch auf den Spieltag. In diesem Fall hätte Hünfeld bei noch drei ausstehenden Spielen vier Punkte Vorsprung. Wenn Darmstadt gewinnt und Hünfeld verliert, wird es allerdings am letzten Spieltag beim Aufeinandertreffen der Hünfelder und der Südhessen nochmal richtig spannend.

Auch die Frauen sind am Wochenende gefordert. In der Bezirksoberliga finden am Samstag sämtliche Spiele in Eschwege statt. Tabellenführer Johannesberg trifft dabei im Spitzenspiel auf die punktgleichen Zweiten vom TSV Frankenberg. Auch die tabellendritten Volleyballerinnen aus Horas müssen gegen den direkten Tabellennachbarn ran, auf sie wartet Gastgeber Eschwege II.

Oberliga

Hünfeld – Salmünster (Sa., 19.30 Uhr)

Darmstadt – Goldstein (So., 15 Uhr)

Kriftel II – Bergshausen

Ober-Roden – Rodheim II (beide So., 16 Uhr)

Scroll to Top